Was sind eigentlich Wolken?

Eine Wolke ist eine Ansammlung von sehr feinen Wassertröpfchen. Sie bestehen aus Nebel oder Eis-Kristallen in der Atmosphäre. Wolken bilden sich immer dann, wenn mehr Wasser in der Luft ist, als diese in Form von Wasserdampf aufnehmen kann. Der gasförmige Wasserdampf kondensiert dann zu flüssigem Wasser. Das kann auf zwei Arten geschehen: Entweder kühlt die Luft beim Aufsteigen ab, oder es werden Luftmengen durchmischt, die unterschiedlich warm sind.

In der Wetterschule zeigen dir Verena und ihre Tochter Naira wie eine Wolke entsteht und welche Zutaten es braucht: Wasserdampf, Abkühlung und kleinste Staubteilchen.

Stelle Vermutungen an und notiere sie stichwortartig auf ein Blatt Papier. Überprüfe anschließend, ob deine Vermutung gestimmt hat!

Klicke auf den Knopf und schon gelangst du zum Video

Wissenschaftler unterscheiden Wolken nach ihrer Form, ihrer Größe und ihrer Höhe. Sie haben sich für verschiedene Wolkenarten eigene Namen ausgedacht. Wer sich gut mit Wolken und dem Wetter auskennt, kann durch einen Blick zum Himmel das Wetter für die nächsten Stunden vorhersagen.

Hier siehst du fünf Arten von Wolken:

Federwolken

Schleier Wolken

Schäfchenwolken

Haufenwolken

Regenwolken

Schau mal aus deinem Fenster. Welche Wolkenart kannst du beobachten?


Mit dem Kontaktformular weiter unten kannst du uns ein Foto von deinem Ausblick aus dem Fenster schicken.
Oder zeichne diese Wolke und wir stellen die Zeichnung in den Mitmachbereich für dich online 🙂

Viel Spaß beim Wolken beobachten!

Alles Liebe,

deine Valerie

    Die Kinder sollen…

    • ihr Wissen zum Thema Wolken erweitern
    • die Bestandteile von Wolken kennen
    • Vermutungen aufstellen und diese festhalten
    • fünf Wolkenarten kennen
    • Wolkenarten erkennen können