Woher kommt der Fasching?

Sicher wird auch bei dir Fasching oder Karneval gefeiert und vielleicht warst du schon auf einer Party oder hast an einem großen Umzug teilgenommen. Überall auf der Welt verkleiden sich die Menschen und feiern auf den Straßen. Am Aschermittwoch ist dann alles vorbei.
Aber weißt du eigentlich, wie der Fasching zustande kam?

carnival-4865839_960_720

Ein Brauch aus dem Mittelalter

Das Fest und die Bräuche, mit denen viele Menschen jedes Jahr feiern, nennt man Fasching. Diesen gibt es schon seit vielen hundert Jahren, seit dem Mittelalter. Der Brauch hat mit der christlichen Fastenzeit zu tun. Sie beginnt am Aschermittwoch. Ab diesem Tag soll man 40 Tage bis Ostern fasten. Im Mittelalter durfte man in dieser Zeit weder Fleisch, noch Butter, Käse, Milch oder Fett essen und musste nur mit dem Nötigsten leben. Deshalb ließen es sich die Menschen vorher noch einmal richtig gut gehen und feierten. Zuerst fand dieses Fest nur an einem Tag statt, und zwar am Tag der sogenannten Fastnacht. An diesem Tag aßen sie an ihren großen Festen mit Musik und Tanz all ihre Fleischvorräte und andere tierische Produkte auf und tranken Alkohol.

Wann ist Fasching?

Im Laufe der Zeit verlagerte sich der Beginn der Fastnacht fast überall auf den 11. November. Man feierte also nicht mehr nur an einem Tag sondern begann bei den Festen Spiele zu spielen, neue Erfindungen zu zeigen, lustige Wettkämpfe auszutragen, Theaterstücke zu präsentieren und Umzüge durch die Städte zu veranstalten. Kostüme und Masken wurden allerdings erst ab dem 15. Jahrhundert beliebt.

Die so genannte Narrenzeit beginnt streng genommen aber eigentlich erst am Tag der Heiligen Drei Könige (6. Januar) und endet mit dem Aschermittwoch. Und so ist es immer unterschiedlich, wie lange der Fasching dauert. Der Aschermittwoch hängt nämlich vom beweglichen Ostern ab und ist immer der 46. Tag vor Ostern. Manchmal können Faschingsfeiern schon Ende Jänner beginnen, manchmal sind sie aber auch erste Anfang März.

Am Faschingsdienstag finden die Faschingsumzüge statt und bis Mitternacht wird gefeiert. Ab dem Aschermittwoch hat das ausgelassene Treiben ein Ende, weil die Fastenzeit beginnt.

Karneval oder Fasching?

An manchen Orten wird diese Tradition auch Karneval genannt. Das kommt aus der lateinischen Sprache und setzt sich aus den Wörtern carne und vale zusammen, diese beiden Wörter heißen übersetzt Fleisch und lebe wohl. Karneval steht also dafür, dass die Menschen früher kein Fleisch essen durften und auch noch heute viele in der Fastenzeit darauf verzichten. Allerdings wird die Fastenzeit nicht mehr so streng genommen, die meisten Menschen fasten, indem sie auf Süßigkeiten verzichten. Bei uns in Österreich sprechen wir vom Fasching. Dieser selbst hat keinen fixen Termin im Kalender, sondern richtet sich nach Ostern.

fleisch

Wichtige Tage im Fasching

Wie du jetzt scho weißt hat der Fasching kein bestimmtes Datum hat, sondern dauert über eine längere Zeitspanne an.
Es gibt es ein paar Tage, die wir uns gut merken können:

ROSENMONTAG
Der Rosenmontag fällt immer auf den Montag vor dem Aschermittwoch, 48 Tage vor dem Ostersonntag und gilt als Höhepunkt der Faschingszeit. Kilometerlange Rosenmontagsumzüge mit aufwendig geschmückten Wagen und Tanzgruppen ziehen in manchen Ländern durch die Straßen und werfen Süßigkeiten in die Zuschauermenge. Ein Grund dafür könnte sein, dass diese Leckereien in der bevorstehenden Fastenzeit ja eigentlich nicht mehr erlaubt sind.

FASCHINGSDIENSTAG
Am Faschingsdienstag wird noch einmal ausgelassen gefeiert, denn das ist der letzte Tag vor Beginn der Fastenzeit.

ASCHERMITTWOCH
Am Aschermittwoch geht die Faschingszeit zu Ende und die Fastenzeit beginnt. Diese dauert insgesamt 46 Kalendertage, wobei an den Sonntagen nicht gefastet wird. Die Fastenzeit soll die Menschen an die 40 Tage erinnern, an denen Jesus betend und fastend in der Wüste verbrachte.

Karneval in Rio

Auch in anderen Ländern wird kräftig gefeiert. In Rio, das ist die Hauptstadt von Brasilien, ist der Karneval sogar die wichtigste Zeit im Jahr. Er beginnt am Freitag vor Aschermittwoch, und Menschen aus aller Welt reisen an, um die farbenprächtigen Umzüge zu sehen.

Auf den Straßen wird Samba getanzt und man bekommt prächtige Kostüme zu sehen, für die viele Menschen oft monatelang hart arbeiten müssen. Die größte Karnevalsparade der Welt ist bunt und laut und die Menschen sind so fröhlich, dass niemand stillsitzen kann.

rio

Jetzt bist du ein richtiger Faschingsexperte und kannst bei der nächsten Faschingsparty darüber erzählen, warum wir uns eigentlich jedes Jahr verkleiden und all diese Feste feiern! Weißt du schon, wie du dich dieses Jahr verkleiden möchtest? Schreibe es uns gerne in die Kommentare!

Lernziele

Die Kinder sollen…

  • wissenswertes über den Brauch Fasching lernen.

Lernziele

Interessante Beiträge zu anderen Bräuchen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.