Wasser, was ist das eigentlich?

Hast du dich schon einmal gefragt was Wasser eigentlich ist?
Ein kleiner Wassertropfen besteht aus vielen kleinen Wassermolekülen, also Wasserteilchen.
Diese Teilchen sind aber so klein, dass man sie nicht sehen kann.
Jedes dieser kleinen Wassermoleküle besteht aus drei Atomen.
Zwei Atome Wasserstoff und ein Atom Sauerstoff bilden gemeinsam ein Wassermolekül.

Wasserstoff wird mit einem H abgekürz, Sauerstoff mit einem O. Weil jedes Wassermolekül aus zwei H und einem O besteht sagt man auch H2O.
Dieses Wassermolekül kannst du dir so vorstellen:

Wasser macht Leben auf der Erde überhaupt erst möglich. Sogar wir Menschen bestehen zu einem großen Teil aus Wasser.

Wenn du von Wasser sprichst, meinst du wahrscheinlich das flüssige Wasser wie es aus der Leitung kommt. Aber hast du schon einmal darüber nachgedacht, dass Wasser auch fest oder gasförmig sein kann?

Hast du eine Idee wie man festes Wasser nennt?

Wie könnte denn gasförmiges Wasser heißen?

Warum ist Wasser flüssig?

Wasser ist flüssig, weil die kleinen Moleküle nicht sehr fest miteinander verbunden sind.
Du kannst dir vorstellen, dass die Moleküle miteinander kuscheln und nur wenig Platz haben um sich zu bewegen.

Wann wird Wasser zu Eis?

Wenn es kalt wird, wie jetzt im Winter, bewegen sich die Wassermoleküle immer weniger.
Sie kuscheln auch nicht mehr so eng miteinander, sondern ordnen sich nebeneinander an.
Jetzt brauchen sie natürlich auch mehr Platz als vorher.

Deshalb platzen Wasserflaschen wenn du sie ins Gefrierfach legst.

Lernziele

Die Kinder sollen…

  • Grundlegendes Wissen über Wasser erwerben
  • die Struktur eines Wassermoleküls kennenlernen

Lernziele