Wasser - ein kostbares Gut

Wenn wir Durst haben, duschen oder unsere Pflanzen gießen wollen, drehen wir wie selbstverständlich den Wasserhahn auf. Leider ist der Zugang zu ausreichend sauberem Wasser überhaupt keine Selbstverständlichkeit.  Über eine Milliarde Menschen weltweit müssen täglich weite Strecken hinter sich bringen, um Trinkwasser zu erhalten.

Aber was ist überhaupt Wasser?

Wasser ist eine durchsichtige, farblose Flüssigkeit. Es riecht und schmeckt nach nichts. Unsere Erde wird auch „Blauer Planet“ genannt, weil 70 % der Erdoberfläche von Wasser bedeckt sind.

Können wir ohne Wasser überleben?

Ohne Wasser können nicht nur wir Menschen nicht leben, sondern auch keine Tiere oder Pflanzen. Alle Lebewesen bestehen selbst zu einem großen Teil aus Wasser.

Der Mensch besteht zu 70% aus Wasser. Das heißt: Jemand der 75 kg wiegt, trägt in seinem Körper 50 kg Wasser herum. Alle Lebewesen benötigen frisches Wasser um zu überleben. Der Mensch verliert im Laufe des Tages durch Ausatmen, Schwitzen und auf die Toilette gehen, ungefähr 2-3 Liter Wasser. Diese Menge müssen wir jeden Tag durch Getränke und Speisen wieder aufnehmen.

Kampf ums Wasser

In Österreich ist die Nutzung aus dem Wasserhahn völlig normal und selbstverständlich. Jedoch haben viele Länder nicht den "Luxus", Wasser aus dem Wasserhahn zu trinken, sondern sie müssen mehrere Kilometer gehen, um Wasser zu holen.

Das Problem der Wasserverschmutzung bzw. Wasserknappheit wird immer mehr und kann irgendwann auch uns betreffen.

Mögliche Gründe könnten sein:

  • Der Wasserverbrauch ist in vielen Ländern stark angestiegen.
  • Durch Firmen oder fehlende Kläranlagen hat die Wasserverschmutzung stark zugenommen.
  • Die Auswirkungen des Klimawandels und die damit einhergehende Erderwärmung (das Schmelzen von Gletschern, der Anstieg an Überschwemmungen und die  Zunahme von Wetterextremen (Trockenheit/Starkregen) haben großen Einfluss auf die Wasserqualität und Wassermenge.

Tipps für einen nachhaltigen Umgang mit Wasser im Alltag!

Vermeide Müll! Wenn Müll auf Deponien gelagert wird, können giftige Stoffe ins Grundwasser gelangen.

Spare Papier und benutze nur Umweltschutzpapier! Bei der normalen Papierherstellung wird sehr viel Wasser eingesetzt. Chlorbleiche, die das Papier blütenweiß macht, vergiftet die Flüsse.

Spare Wasser im täglichen Gebrauch! Der durchschnittliche Wasserverbrauch pro Nase liegt bei 140 Liter täglich. Lieber duschen (30 bis 50 Liter) als baden (130 bis 180 Liter).

Schalte die Geschirrspülmaschine nur voll ein! Das spart Wasser und Energie.

Spüle Geschirr von Hand nicht unter fließendem Wasser!

Informiere deine Eltern, wenn Wasserhähne tropfen! Durch eine kaputte Dichtung tropfen pro Tag bis zu 100 Liter Trinkwasser ins Waschbecken. Daher sofort reparieren lassen!

Hast du gut aufgepasst?

Wasser schmeckt .

Unser Planet wird auch genannt.

Der Mensch besteht aus Wasser und alleine ein tropfender Wasserhahn würde ca. Wasser verbrauchen.

In jedem Land kann man Wasser aus dem Wasserhahn trinken!

Ein Grund für die Wasserknappheit ist, weil

Lernziele

Kinder sollen…

  • neue Begriffe kennenlernen
  • Informationen über das Wasser bekommen
  • lernen wertschätzend mit dem Wasser umzugehen
  • zum Nachdenken angeregt werden

Lernziele

Weiterlesen

Konsum

Jedes Produkt, das wir essen, hat Auswirkungen auf die Umwelt. Da durch lange Transportwege sehr viele Abgase und Schadstoffe ausgestoßen werden, ist der Transport von ausländischen Produkten deutlich schädlicher für die Umwelt, als der Konsum von regionalen und saisonalen Produkten. Um die Garantie auf den Verzehr einer hochwertigen Ware zu haben, sollte auf das Fairtrade oder BIO- Zeichen geachtet werden. Der Konsum hochwertiger Waren ist nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die eigene Gesundheit, ratsam.

Gletscher auf dem Rückzug

Das Thema Nachhaltigkeit ist in unserer Gesellschaft sehr präsent. Man hört sehr oft, dass man nachhaltig denken bzw. leben soll, aber was soll man tun und welche Auswirkungen kann es auf unsere Gesellschaft haben.
Das zeigt sich sehr gut am Beispiel der Gletscher. Vor 15 000 Jahren war mehr als ein Drittel der Erde mit Eis bedeckt bedeckt. Heute bedecken die Gletscher nur noch etwa zehn Prozent der Erdoberfläche. Die Gletscherschmelze hat große Auswirkungen auf die Ozeane und Flüsse. Durch das zusätzliche Wasser kommt es zu Überschwemmungskatastrophen und auch die Speicherung des Trinkwassers ist eine große Schwierigkeit geworden.

Mobilität

Der Verkehr, die immer schnelleren Autos und auch das Fahrverhalten der Bevölkerung, sind dafür verantwortlich, dass die steigende Mobilität, sich negativ auf die Umwelt auswirkt. Das Auto stößt Co2 aus, welche sich negativ auf die Luft auswirkt und dadurch das Klima beeinflussen. Aus diesem Grund sollten Wege vermehrt mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmittel zurückgelegt werden, weil sie nicht nur umweltschonender, sondern auch gesunder ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.