Die Antike

Wie begann die Antike?

Die Gruppen, in denen die Menschen lebten, wurden größer. Es entstanden sogenannte Hochkulturen . So begann die Antike mit der Erfindung der Schrift. Die erste Schrift war die Keilschrift. Sie wurde auf Tafeln aus Lehm geschrieben. Dabei handelt es sich aber noch um keine Schrift, wie wir sie heute kennen, sondern eher um Zeichen.

Wird von dieser Zeit gesprochen, wird auch oft der Begriff Altertum statt Antike benutzt, da mit Antike oft nur die römisch-griechische Welt gemeint ist.

Das Altertum reichte von 3500 v. Chr. bis 600 n. Chr.

Wie sah es auf der Erde aus?

Die Antike spielte sich vor allem in den Ländern, die um das Mittelmeer liegen und im nahen Osten ab. Im Mittelpunkt steht die griechische und römische Antike.

Zeitgleich zur griechischen und römischen Antike entstand das Alte Ägypten am Fluss Nil. Seine Herrscher waren Pharaonen. Du hast bestimmt schon einmal etwas von Kleopatra gehört. Sie war die letzte Pharaonin Ägyptens. Das Reich der Alten Ägypter kennt man heutzutage vor allem wegen der Pyramiden.

Der griechische Philosoph Aristoteles hatte übrigens die Erkenntnis, dass die Erde keine Scheibe, sondern eine Kugel ist.

Wie lebten die Menschen?

cyprus-1455219_960_720

Alltag: Es lebten immer mehr Menschen zusammen und es wurden sogenannte Staaten gebildet mit einem mächtigen Herrscher an der Spitze. Regeln für das Zusammenleben wurden aufgeschrieben.

Die Römer glaubten an viele verschiedene Götter. In ihrer Religion haben sie viel von den Griechen übernommen. Deshalb kennen wir heute oft zwei Namen für einen Gott. So heißt der oberste Gott bei den Griechen Zeus, bei den Römern Jupiter. Man stellte die Götter, ebenfalls wie bei den Griechen, in Menschengestalt dar.

Die Haushalte waren in der Regel sehr groß. Der Haushalt wurde von der Frau organisiert. Hausarbeiten wurden jedoch nicht von Familienmitgliedern übernommen, sondern von Sklaven.

Reiche Römer lebten in Villen.

Es entstanden ganz neue und verschiedene Berufe, wie zum Beispiel Astronomen und Mathematiker.

Nahrung: Die Essgewohnheiten armer und reicher Menschen begannen sich immer mehr zu unterscheiden. Im Allgemeinen lässt sich aber sagen, dass die Leute in der Antike sich gesund ernährt haben. Sie ernährten sich viel von Vollkorn, Obst und Gemüse und ihr Essen war aus biologischer Landwirtschaft. Sie lebten auch großteils vegetarisch. Die reichen speisten im Liegen.

Nur von der Menge her war es nie sicher, dass die gesamte Bevölkerung jedes Jahr genug zu essen hatte. Deshalb kam es oft zu Hungersnöten.

Kleidung: In der Antike wurden keine Hosen getragen. Das heißt aber nicht, dass die Leute untenrum frei herumliefen. Die Römer trugen üblicherweise eine Tunika. Das ist ein großes Tuch, das um den Körper gewickelt und mit einem Gürtel zusammengehalten wurde. Sie reichte bei Männern bis zum Knie, bei Frauen bis zum Knöchel. Manche Männer trugen über der Tunika eine Toga. Eine Toga ist auch ein großes Stück Stoff, welches kunstvoll um den Körper geschlungen wird. Frauen trugen über der Tunika eine Stola. Das ist eine Art Kleid mit Gürtel. An den Füßen trugen die Römer meistens Sandalen.

Teste dein Wissen!

Ergänze den Lückentext!

In der Antike entstanden sogenannte . Die Antike begann mit der .

Wird von dieser Zeit gesprochen, wird auch oft der Begriff statt Antike benutzt, da mit Antike oft nur die römisch-griechische Welt gemeint ist.

Es lebten immer mehr Menschen zusammen. Die Haushalte waren in der Regel sehr groß. Hausarbeiten wurden von übernommen.

Das bekannte Kleidungsstück der Römer war die . Auf den Füßen trugen sie .

Jetzt bist du dran!

Hast du den Lückentext richtig ausfüllen können? Dann schnapp dir jetzt ein Laken, ein großes Tuch oder ein großes Handtuch und wickle dir deine eigene Toga! Hier erfährst du wie:

  1. Stell dich breitbeinig hin (sonst kannst
    du, wenn die Toga fertig gewickelt ist,
    nicht gehen!).
  2. Leg dir das Leintuch von
    vorne über deine linke Schulter. Das Leintuch soll vorne fast bis zum Boden reichen.
  3. Wickle das Leintuch 1-2 Mal um
    deinen Körper. Der Rest des Leintuchs wird
    elegant über deine linke Schulter geworfen
  4. Der rechte Arm muss frei bleiben.
    Damit die Toga besser hält, kannst du sie
    an der Schulter mit einer Spange
    zusammenhalten.
  5. Schon siehst du aus wie ein*e echte Römer*in!

Lernziele

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • wissen, wann die Antike stattgefunden hat.
  • wissen, wie die Menschen damals gelebt haben.
  • aus einem Beitrag wichtige Informationen herauslesen und einen Lückentext ausfüllen.
  • einer Anleitung Schritt für Schritt folgen können.

Lernziele

Reise hier weiter durch die Zeitalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.